Rohbau innen

12. September 2012

Parallel zu den Arbeiten am neuen Treppenhaus wurden im Innern des Altbaus einige Veränderungen vorgenommen.

Der Kindergarten soll später einmal Platz für 70 Kinder bieten, aufgeteilt in drei Gruppen. Dazu müssen Gruppenräume mit einer Fläche von rund 50m² geschaffen werden. Dies war nur möglich, indem einige tragende Wände großflächig durchbrochen wurden.

Durchbruch Obergeschoß. Blick vom Wohnzimmer in das zuletzt von mir bewohnte Balkonzimmer.

 

Durchbruch Erdgeschoß. Blick von der Küche in das vormalige Esszimmer, später Chef-Büro meines Vaters Martin.

 

Bis zu 500kg schwere Stahlträger mussten eingebaut werden, um die Deckenbalken im Bereich dieser Druchbrüche abzufangen.

Dieser Träger wiegt "nur" knapp 200kg.

 

Türöffnungen mussten verschlossen und an anderer Stelle wieder neu hergestellt werden. Alle damit verbundenen Maurerarbeiten wurden mit den alten, an anderer Stelle herausgebrochenen Ziegeln ausgeführt. Aber nicht (nur) aus Sparsamkeit oder weil es etwa die Denkmalbehörde so wollte, sondern ganz einfach weil die damals verwendeten Ziegel ein anderes Format haben als die heutigen. Das sog. “Klosterformat” ist ein paar Zentimeter größer als das heute gebräuchliche.

Da eine Nutzungsänderung baurechtlich wie ein Neubau zu behandeln ist, musste das Tragwerk des gesamten Gebäudes (“die Statik”) neu berechnet und nachgewiesen werden. Da speziell im Keller die Tragfähigkeit der alten Betondecken zu gering oder zumindest zweifelhaft war, mussten eine ganze Reihe von Stahlträgern und Stützen eingebaut werden.

Alle tragenden Stahlteile im Keller werden später noch feuerbeständig ummantelt, damit das Gebäude im Falle eines Brandes nicht einstürzt.

Praktisch in letzter Minute bevor die Arbeiten am Innenausbau des Dachgeschoßes beginnen sollten, hatte der Zimmerer noch ein paar schadhafte Deckenbalken entdeckt und eben noch schnell repariert. Solche Überraschungen gibt es bei der Sanierung eines alten Hauses immer mal wieder, zusätzlich zum ganz normalen Wahnsinn einer Baustelle mit engem Zeitplan.

Oberhalb dieses Deckenbalkens war früher ein undichter Kaminkehrerausstieg.

Hinterlasse eine Antwort