Ausbau Dachgeschoß

14. September 2012

Die Dachkonstruktion wird zwischen den Sparren gedämmt und anschließend mit einer Dampfbrems-Folie ausgekleidet.

Anschließend wird die Unterkonstruktion aus Blechprofilen für die Gipskartonbeplankung montiert. Dazwischen werden die Elektroleitungen eingezogen.

Die Dampfbrems-Folie muss an allen Durchdringungen, Stößen und den Sparren, auf die sie getackert wurde, dampfdicht abgeklebt werden. Je nach Einsatz-Ort kommen auf die jeweilige Anwendung abgestimmte Klebebänder zur Anwendung.

Nachdem die Dachschrägen, Wände und Vorsatzschalen mit zwei Lagen Gipskarton beplankt sind, kommt auf die Bodenbretter eine Schüttung als Niveau-Ausgleich.
Das Material hat die zungenbrecherische Bezeichnung “epoxydharzgebundenes Blähglasgranulat”.

,

Darauf wird die Fußbodenheizung verlegt.

Die Rohre werden in vorgefertigte Nuten in die Dämmung eingelegt. Die Bleche dienen der Wärmeverteilung.

Darauf kommt der Trockenestrich. Die Platten haben einen umlaufenden Stufenfalz, mit denen sie miteinander verklebt und zusätzlich verschraubt werden.

Von den Arbeiten der Bodenleger habe ich hier leider keine Fotos.

Die Maler waren auch sehr fleißig.

Der Nebel stammt von der Grundierung, die vor dem Auftrag der ersten Farbschicht mit der Airless-Spritzpistole  (ganz rechts unten im Bild) unmittelbar vor der Fotografie aufgetragen wurde.

Die beiden folgenden Aufnahmen entstanden im Abstand von exakt 3 Monaten. Das erste am 14.06.2012, das zweite heute am 14.09.2012

Hinterlasse eine Antwort