Räume

28. September 2012

Die nachfolgenden Bilder entstanden Ende letzter Woche, noch bevor die Möbel angeliefert wurden. Es sind noch nicht alle Steckdosen montiert, die Türblätter fehlen noch, die Gebäudereinigung war erstmals tätig.

Aber das Parkett erstrahlt im neuen Glanz. Es musste an einigen Stellen ausgeflickt werden, wurde abgeschliffen und anschließend geölt.

Der Anblick ist unbezahlbar!

Es stammt nicht von meinem Urgroßvater Johann-Baptist II. sondern von meinem Großvater Johann-Baptist III., der das Haus in den 1930er-Jahren renovierte, als er den Betrieb 1925 nach dem Tod des Vaters übernommen hatte und einige Jahre später heiratete.

So ein Parkett kann man sich natürlich auch heute noch neu machen lassen, für wahrscheinlich 150-200€/m², es würde aber nie so schön aussehen wie eines, das 70 oder 80 Jahre starke Beanspruchung hinter sich hat.

Das Balkonzimmer im Obergeschoß in der Süd-Ost-Ecke:

Vormals das Zimmer, in dem unsere langjährige Haushälterin wohnte und die letzten Jahre vor dem Auszug ich selbst. Ich wusste gar nicht, dass da so ein schöner Fußboden in meinem Kinderzimmer ist.

Gruppenraum 3 im Obergeschoß an der Nordseite:

 

Hier wurden zwei Zimmer zusammengelegt, das Zimmer meiner Großmutter und das Schlafzimmer meiner Eltern.

Das Treppenhaus im Obergeschoß:

 

Der Intensivraum im Obergeschoß:

Hier verbrachte ich zusammen mit meinem Bruder Michael und meiner Schwester Julia die ersten Jahre.

Der Personalraum im Dachgeschoß:

Der Intensivraum im Dachgeschoß:

2 Antworten zu “Räume”

  1. Michael Haydn sagt:

    Sehr schön!
    Im Personalraum im Dachgeschoss (früher zwei Zimmer) hatten wir in meiner Kinderzeit eine Modelleisenbahn aufgebaut. Einmal haben wir uns einen Spaß erlaubt und eine Tintenpatrone auf den Tisch gelegt und mit voller Wucht mit dem Hammer draufgehauen. Leider ist der Fleck an der Wand jetzt nicht mehr zu sehen :-)

  2. Matthias Haydn sagt:

    Hallo Michi!

    Das waren aber mehr als eine Patrone, wenn ich mich recht erinnere ;-)
    Die Wand, bzw. die beiden gegenüberliegenden Wände waren auf die ganze Breite in Tischhöhe mit blauer Tinte vollgespritzt.

    Die eine Wand gibt es nun nicht mehr, die andere ist mit Gipskarton verkleidet. Der Fleck ist also sozusagen “konserviert” ;-)

Hinterlasse eine Antwort